Markenprozess –

12 wichtige Schritte zum Erfolg

In 12 Monaten zur erfolgreichen Marke – das geht mit unserem Markenprozess.
Begleiten Sie uns ein Jahr lang live bei unserer Arbeit. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise der Markenentwicklung. Seien Sie gespannt, wie wir mit Leidenschaft, Erfahrung und auch KI eine neue Marke von Grund auf entstehen lassen.

So läuft der Markenprozess ab

marke-on-air_alpha

So läuft der Markenprozess ab

corporate
language

Schritt 6. Die Entstehung der Corporate Language

Jede Marke hat ihr eigenes Aussehen – und sie hat ihre eigene Sprache. Dabei geht es um den Sprachstil, bestimmte Wörter oder auch Namen und Slogans. Erfahren Sie diesen Monat, wie sich die Marke EAZY Design anhört.

eazy

Die Macht des Wortes

Zu einer Marke gehört eine Corporate Language. Sie wird in allen Kommunikationsformen und allen Kommunikationsbereichen eingesetzt. Dazu gehört die externe und die interne Kommunikation. Ob Werbetext auf einer Website, die Korrespondenz mit Geschäftspartnern, gezielte Informationen für die Mitarbeiter oder die klassische Anzeige in der Zeitung: Eine Marke braucht eine eigene Sprache. Denn so bekommt sie eine eigene Stimme!

 

Eazy: einfach.

Wir haben bereits bei der Entwicklung des Namens gemerkt, wie entscheidend einzelne Wörter sein können. Für den Markenkern kamen uns Begriffe wie »schnell«, »unkompliziert«, »stark« in den Sinn. Und wir haben festgestellt, dass »einfach« den Kern der Marke am besten beschreibt.
 
Für uns ist »einfach« ein Schlüsselwort in der Corporate Language von EAZY Design. Und so wird dieses Wort die gesamte Kommunikation wesentlich prägen. Als Begriff an sich, aber vor allem auch als Merkmal für den Stil und Charakter der Markensprache.

 

eazy corporate Language Beispiel
eazy corporate Language Beispiel 2

Klare Formulierung

Schauen Sie sich unseren kleinen Beispieltext an.

Wir arbeiten darin mit Stilmitteln wie: kurze Sätze, persönliche Ansprache, Wiederholungen, Aufforderungen, prägnante Aussagen. Damit stellen wir sicher, dass die Marke über ihre Corporate Language Folgendes erreicht: Wiedererkennung der Marke, emotionale Ansprache der Zielgruppe, konkrete Lösungen anbieten, Vertrauen schaffen, Markenkern transportieren.
 
Zudem haben wir ein eigenes Vokabular für EAZY Design erarbeitet. Es enthält sowohl die Schlüsselbegriffe als auch Wörter, die wir vom Gebrauch ausschließen. Dadurch wird die Sprache und die Kommunikation von EAZY Design einzigartig und trägt wesentlich zur Markenbildung bei.

Ganz schön einfach?

Die Entwicklung einer Corporate Language ist ebenso anspruchsvoll wie die Entwicklung des Corporate Designs. Letztlich greift alles ineinander, wenn es darum geht, die Corporate Identity einer Marke zu erarbeiten und erfolgreich zu kommunizieren. Erfahren Sie in den kommenden Monaten, wie EAZY Design seine CI in konkreten Marketingprodukten zeigt. Am 1. Juli geht es hier weiter!

eazy corporate Language

Schritt 5: Die Entstehung des Corporate Designs

Wie wird die Marke Eazy Design aussehen? Welche optischen Merkmale gibt es und was bewirken sie? Wir geben in diesem Monat einen Einblick in Formen und Farben rund um die neue Marke.

Ein »Hingucker« im einheitlichen Dress

Das Corporate Design zeigt sich in jeder Faser einer Marke. Wir legen Wert auf ein stilvolles und einprägsames Äußeres. So wird die Marke jederzeit wiedererkannt – unabhängig davon, in welchem Umfeld sie kommuniziert wird.

 

Farbe: weniger ist mehr!

Die neue Marke Eazy Design gibt Kunden die Möglichkeit, auf Knopfdruck ihre eigenen personalisierten Werbemittel zu erstellen. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, dass Eazy Design sich selbst zurücknimmt.

Wir haben bereits beim Logo gesehen, dass es um klare Formen und eine einfache, unkomplizierte Linienführung geht. Dies wird im Corporate Design auch bei den Farben fortgeführt: Die Hauptfarbe, ein kühles Grau, kommt in diversen Abstufungen zum Einsatz. Ein freundliches Orange erwärmt das vom Grau dominierte Umfeld in wenigen Abstufungen.

Zugleich ermöglicht es im Zusammenspiel mit weiteren Orange-Varianten und sandfarbenen Akzenten leuchtende Auszeichnungen und farbechte Schattierungen. Insgesamt ergibt sich so eine Farbwelt, die hauptsächlich dezent und ruhig wirkt und gleichzeitig Möglichkeiten der Auszeichnung bietet.

 

Schriften: Charakter und Klarheit

Wie auch beim Farbkonzept gibt es bei den Schriften eine Hauptschrift und eine Auszeichnungsschrift. Beide Schriften sind sogenannte Webfonts, die direkt auf dem Server der Website gespeichert sind und von dort eingebunden werden können.

Die Nunito ist eine serifenlose Schrift. Sie wirkt klar und schnörkellos, besitzt aber gleichzeitig durch die leicht gerundeten Ecken einen eigenen Charakter. Die Schrift hat vielfältige Schriftschnitte (von »sehr dünn« bis »fett«), sodass viele Einsatzvarianten möglich sind.

Die Galada simuliert eine Handschrift. Sie grenzt sich durch ihr geschwungenes Schriftbild von der gradlinigen Nunito ab und setzt so Akzente im Schriftbild – zum Beispiel in Überschriften.

Das Zusammenspiel der beiden Schriften ergibt einen stimmigen Gesamteindruck.

Grundsätzlicher Designstil

Übersichtlich, reduziert, schlicht: Für die grundsätzliche Gestaltung orientieren wir uns an dem sogenannten Neumorphism-Design. Allein der Einsatz von Schattierungen und Verläufen lässt hierbei Elemente und Flächen plastisch wirken. So entsteht ein sehr schlichtes und unaufdringliches Design, welches seine Inhalte gut strukturiert und übersichtlich präsentiert.

Das heißt auch: Die personalisierten Designs der Eazy-Kunden stehen im Vordergrund. Eazy selbst lenkt die Nutzerinnen und Nutzer nicht ab, sondern hält sich im Hintergrund. Das ist entscheidend, um das Eazy-Angebot für die Kunden so einfach wie möglich zu gestalten.

Wie bei der gesamten Corporate Design-Entwicklung für die Marke Eazy ist es uns auch hier wichtig, dass sich die Marke bewusst im Hintergrund hält, damit die entstehenden Design-Produkte für die Kundinnen und Kunden im Vordergrund stehen.

Der Eazy-Button

Teil des entwickelten Corporate Design ist der sogenannte Eazy-Button. Er ist als immer wiederkehrendes Element ein wichtiges Merkmal der Marke Eazy Design.

Vor allem in der konkreten Anwendung von Eazy, wenn also die Nutzerinnen und Nutzer ihre eigenen personalisierten Werbemittel erstellen lassen, wird der Button zum Einsatz kommen.

Er steht für das Eazy-Prinzip: einfach, unkompliziert, auf Knopfdruck.

Und wie geht es weiter?

Das Bild unserer Marke Eazy Design vervollständigt sich immer mehr! Freuen Sie sich jetzt schon auf die ersten konkreten Umsetzungen des Corporate Designs in den kommenden Monaten. Im Juni geht es aber zunächst um ein weiteres wesentliches Markenmerkmal: die Corporate Language.

Schritt 4: Die Entstehung des Logos

Es ist soweit: Die erste Visualisierung von Eazy Design ist fertig: das Logo!
Wir zeigen Ihnen, wie wir das Logo entwickelt haben und woraus es im Einzelnen besteht.

Das Aussehen ist entscheidend

Der Name Eazy Design erhält im Logo sein individuelles Aussehen und hinterlässt damit bei der Zielgruppe seinen unverwechselbaren Fingerabdruck. Und das ist das oberste Ziel.

In einem Logo spielen verschiedene Faktoren entscheidende Rollen:
die allgemeine Formsprache, die Proportionen aller Elemente und ihre Anordnung zueinander. Sogar der leere Raum zwischen und um die Elemente herum ist entscheidend für ein stimmiges, einprägsames und somit wiedererkennbares Gesamtbild.

Logo = Wortmarke plus Bildmarke

Uns ist es wichtig zu zeigen, dass die Marke Eazy Design absolut benutzerfreundlich und unkompliziert ist. Zudem soll deutlich werden, dass die Marke anspruchsvoll ist und dass Kundinnen und Kunden personalisierte Produkte erhalten.

 

Nachdem wir im Markenprozess den Namen entwickelt haben, ist die Visualisierung der nächste arbeitsintensive Schritt. Wir haben zunächst gemeinsam verschiedene Schriftarten vorgeschlagen und diskutiert. Wir haben dann die unterschiedlichsten Anordnungen der beiden Begriffe durchgespielt. Und schlussendlich haben wir nach Wegen gesucht, das Einzigartige auf einen Blick erkennbar zu machen.

Entstanden ist ein Logo, das den Markenkern »Einfachheit« sichtbar macht.

Das Logo im Detail

Schauen wir uns an, wie das Logo im Einzelnen aussieht.

 

Wortmarke
Die gewählte Schrift ist klar und ohne Schnörkel – und dennoch nicht beliebig: Denn durch die gerundeten Ecken erhält sie Charakter und wirkt zudem (benutzer)freundlich. Die Buchstaben stehen ausgewogen zueinander. Das »Z« hat eine Sonderform – die Schrägstellung sowie die Unterbrechung der Linienführung visualisieren die personalisierte Ausrichtung der Marke.

 

EAZY ist in Großbuchstaben gesetzt, denn es steht für den Markenkern (»einfach«), der absolut Vorrang hat und deshalb im Vordergrund bzw. oben steht. Die produktbezogene Leistung ist insgesamt kleiner gesetzt und dem Markenkern untergeordnet.

Bildmarke

Das auffallendste Element der Wortmarke, das »Z«, wird zur zusätzlichen Bildmarke. Es ist hierbei in einer runden Fläche isoliert und somit hervorgehoben. Es besitzt die höchste Wiedererkennung und kann so auch abseits der Wortmarke eingesetzt werden. Wir werden in Laufe des Markenprozesses zeigen, welche Anwendungen und Funktionen die Bildmarke im Einzelnen hat.

Einzigartig wie ein Fingerabdruck: das ist das Logo von Eazy Design. Tauchen Sie mit uns nächsten Monat noch tiefer in die Markenbildung und erleben Sie die Erarbeitung des Corporate Designs!
Name

Schritt 3: Die Entstehung des Namens

Das erste konkrete Arbeitsergebnis liegt vor: der Name der neuen Marke. Erfahren Sie, warum der Markenname so wichtig ist, wie wir an der Entwicklung des Namens arbeiten und welche Hintergründe aus strategischer Sicht bei der Namensfindung eine entscheidende Rolle spielen.

Der Name wird entwickelt

Für eine neue Marke ist die Entwicklung des Namens ein umfassender Prozess. Es geht natürlich um Kreativität. Es geht aber gleichermaßen um Identität. Und es geht um die Vermittlung des Markenkerns.

In unserem Markenworkshop ist die Ausarbeitung des Markenkerns ein wesentlicher Teil der Workshopinhalte. Denn was die Marke ausmacht, muss sich im Namen widerspiegeln. Im Workshop nähern wir uns dem Markenkern durch die Beschreibung der Marke mit konkreten Adjektiven.

Die Frage lautet: Wie ist deine Marke?
Wir haben für unsere neue Marke diesen Prozess ebenfalls durchgespielt. Folgende Adjektive kamen dabei unter anderem auf das Flip-Chart:

  • schnell,
  • unkompliziert,
  • selbsterklärend,
  • einfach,
  • stark,
  • vielseitig,
  • neu,
  • preiswert, …

Wir haben anschließend im Team die verschiedenen Charakterzüge der neuen Marke diskutiert und den Markenkern letztlich auf einen Begriff heruntergebrochen: einfach. Dieses Adjektiv war dann die Basis zur Entwicklung des Markennamens.

Wir rekapitulieren noch einmal: Die neue Marke soll den Kundinnen und Kunden die einfache Erstellung von gestalteten Werbemitteln bieten. Und genau dies transportiert der jetzt entwickelte Markenname:

 

»Eazy Design«

 

Da ist er also. Das Kind hat seinen Namen bekommen. »Eazy« für »einfach« und »Design« für »Gestaltung«. Die beiden Hauptleistungen sind Bestandteil des Namens. Und der Name ist gleichzeitig so »einfach«, im Sinne von klar, einprägsam, selbsterklärend, dass er die Identität der Marke wiedergibt.

Vorhang auf
Wir rekapitulieren noch einmal: Die neue Marke soll den Kundinnen und Kunden die einfache Erstellung von gestalteten Werbemitteln bieten. Und genau dies transportiert der jetzt entwickelte Markenname:

Eazy Design

Da ist er also. Das Kind hat seinen Namen bekommen. »Eazy« für »einfach« und »Design« für »Gestaltung«. Die beiden Hauptleistungen sind Bestandteil des Namens. Und der Name ist gleichzeitig so »einfach«, im Sinne von klar, einprägsam, selbsterklärend, dass er die Identität der Marke wiedergibt.

Und warum das »Z«?

Das »Z« in »Eazy« ergibt sich aus dem Anspruch, etwas Eigenes zu schaffen. Die Kundinnen und Kunden bekommen ihre personalisierten Werbemittel.

Und: Wir legen in der Namensentwicklung einen starken Fokus auf Wettbewerbs- und Suchmaschinenergebnisse. Das heißt: Der Name muss neu sein und er muss zur Marktdurchdringung beitragen – durch die Einbindung konkreter SEO-Maßnahmen in spätere Produkte wie Website und Social Media.

Und jetzt?

Jetzt geht es an die Gestaltung! Mit dem Namen wird die Bildmarke – das Logo – entwickelt. Sodass wir im kommenden Monat unsere Wort-Bild-Marke haben. Bleiben Sie neugierig!

 

Strategie

Schritt 2: Die Entstehung der Strategie

Die Richtung vorgeben und dann Kurshalten. Sie haben im letzten Monat den Startschuss zu unserer Markenentstehung miterlebt. Jetzt geht es konkret weiter – und zwar rein strategisch.

Kompass

Die Strategie entsteht

Im letzten Monat haben wir uns mit Analysen von zum Beispiel Märkten, Wettbewerbern und Zielgruppen beschäftigt und Definitionen dazu entwickelt. Dies bildet die Basis für die Markenstrategie, die wir jetzt in Schritt 2 entwickeln. Mit geballtem Wissen zur geplanten neuen Marke machen wir uns an die Ausarbeitung einer konkreten und individuellen Strategie.

Dazu gehören unter anderem folgende Punkte:

  • Wir entwickeln zeitliche Szenarien, wann die Marke in der Öffentlichkeit vorgestellt wird.
  • Wir ermitteln Wege und Ideen, wie wir die sehr umfassende und heterogene Zielgruppe erreichen werden.
  • Wir prüfen das Auftreten möglicher Wettbewerber.
  • Und wir entscheiden, welche Medien genutzt werden.

Wichtig bei all diesen strategischen Konzepten ist es, immer genau zu wissen, worum es im Kern geht. Wir fragen immer wieder nach: Was macht die neue Marke aus?

Vorhang auf!

Damit Sie sich nicht länger fragen, um was es in der Praxis geht – hier ist der Grundgedanke der neuen Marke in aller Kürze: Wir werden ein Online-Angebot zur Verfügung stellen, mit dem Unternehmen, Start-ups oder Selbständige mit wenigen Klicks ganz einfach ihr eigenes Werbemittelpaket erhalten. Denn wir haben festgestellt, dass es einen wachsenden Bedarf an einfach und schnellstmöglich zu erstellenden Werbemitteln gibt. Das Online-Angebot soll Produkte wie Logo, Visitenkarte, Flyer, Website oder eine Social Media-Vorlage umfassen.

Vorhang auf

Vorhang auf!

Damit Sie sich nicht länger fragen, um was es in der Praxis geht – hier ist der Grundgedanke der neuen Marke in aller Kürze: Wir werden ein Online-Angebot zur Verfügung stellen, mit dem Unternehmen, Start-ups oder Selbständige mit wenigen Klicks ganz einfach ihr eigenes Werbemittelpaket erhalten. Denn wir haben festgestellt, dass es einen wachsenden Bedarf an einfach und schnellstmöglich zu erstellenden Werbemitteln gibt. Das Online-Angebot soll Produkte wie Logo, Visitenkarte, Flyer, Website oder eine Social Media-Vorlage umfassen.

Button

Ziel des Online-Angebots ist es, den Zielgruppen einen einfachen Weg zu überzeugenden Werbemitteln zu bieten. Im Gegensatz zu bestehenden Angeboten auf dem Markt wird es viele Vorteile geben: Die Handhabung ist extrem einfach. Per Knopfdruck wird dem Kunden das optimale Design bereitgestellt, welches er optional variieren kann. Es gibt eine Auswahlmöglichkeit von erprobten einzelnen Werbemitteln. Diese kann der Kunde auf Wunsch zu einem Gesamtpaket zusammenstellen.

 

Mit nur wenigen inhaltlichen Angaben und mit wenigen Klicks kommt der Kunde zum Ziel. Er bekommt in Echtzeit die gewünschten Produkte angezeigt, die anschließend in die Produktion bzw. Umsetzung gehen.

Die Besonderheit:
Wir haben dieses Online-Angebot selbst entwickelt. Und wir werden es, in aller Konsequenz, auch selbst realisieren und im Markt positionieren.

Die nächste Stufe: die Strategie für das Online-Angebot

Unsere Aufgabe in der Strategie ist es nun, für dieses geplante Angebot eine Marke zu entwickeln. Der Kern der Marke muss dabei klar transportiert werden. In diesem Fall ist es der unschlagbare Vorteil der neuen Dienstleistung: die Einfachheit. Dieser USP (Unique Selling Point, das Alleinstellungsmerkmal) wird uns in den kommenden Monaten noch oft begegnen.

Für die Strategie sehen wir Folgendes vor:

• Entwicklung des Namens und der Wort-Bild-Marke.

• Kreation des Corporate Designs und der Corporate
Language.

• Die Veröffentlichung der Marke mit verschiedenen
Produkten und in unterschiedlichen Medien.

• Definition des Zeitfensters.

Jetzt sind alle Parameter für die Markenentwicklung definiert und es kann in die konkrete Umsetzung gehen.

Und, sind Sie schon neugierig?
Lesen Sie ab dem 1. März, wie der Name der neuen Marke entsteht!

Strategie Treppe

Die nächste Stufe: die Strategie für das Online-Angebot

Unsere Aufgabe in der Strategie ist es nun, für dieses geplante Angebot eine Marke zu entwickeln. Der Kern der Marke muss dabei klar transportiert werden. In diesem Fall ist es der unschlagbare Vorteil der neuen Dienstleistung: die Einfachheit. Dieser USP (Unique Selling Point, das Alleinstellungsmerkmal) wird uns in den kommenden Monaten noch oft begegnen.

Für die Strategie sehen wir Folgendes vor:

• Entwicklung des Namens und der Wort-Bild-Marke.

• Kreation des Corporate Designs und der Corporate
Language.

• Die Veröffentlichung der Marke mit verschiedenen
Produkten und in unterschiedlichen Medien.

• Definition des Zeitfensters.

Jetzt sind alle Parameter für die Markenentwicklung definiert und es kann in die konkrete Umsetzung gehen.

Und, sind Sie schon neugierig?
Lesen Sie ab dem 1. März, wie der Name der neuen Marke entsteht!

Marke

Schritt 1: Die Entstehung der Marke

Jetzt geht es endlich los! Wir zeigen Ihnen in diesem Jahr, wie wir eine neue Marke von Grund auf entwickeln und in den Markt einführen. Begleiten Sie uns live und erleben Sie jeden Monat einen neuen Schritt in unserem Markenprozess!

Januar

Eine neue Marke entsteht

Als Agentur für Kommunikation und Design haben wir festgestellt, dass auch ein wachsender Bedarf an einfach und schnellstmöglich zu erstellenden Werbemitteln besteht. Die Konsequenz: Wir entwickeln dafür die passende Lösung und damit eine neue Marke.


Worum geht’s genau?

In unserem Markenprozess erleben Sie die einzelnen Schritte unseres konsequenten und erfolgreichen Markenweges. Wir erarbeiten Konzepte und Strategien. Wir entwickeln einen Markennamen und eine Wort-/Bild-Marke. Wir beschäftigen uns mit dem Corporate Design und mit der Corporate Language für die neue Marke. Und wir gestalten und realisieren ganz konkrete Produkte: die Website und eine Social Media-Präsenz im Digitalen, eine Visitenkarte, eine Imageanzeige und einen Flyer im Bereich Print. Zum Ende des Jahres wird die neue Marke dann vollständig im Markt positioniert und etabliert sein. Seien Sie dabei!

Was bedeutet das?

Wir zeigen Ihnen in den folgenden 11 Monaten, wie wir unsere neue Marke sowohl konzeptionell (also die eigentliche Produktentwicklung)
als auch im Marketing entwickeln und auf den Markt bringen. Wir
erklären, wie der Wunsch nach diesem neuen Produkt entstanden ist. Und
wir zeigen, wie es später aussehen wird und wie wir die Vermarktung Stufe für Stufe planen und umsetzen.

Worum geht’s konkret?

Am Anfang einer jeden Markenentstehung steht die genaue Analyse:

• Was bietet das Produkt und warum ist das Angebot das beste?

• Wer soll angesprochen werden, was ist dieser Zielgruppe wichtig und wo erreiche ich sie?

• Was wird das Produkt leisten und welche konkreten Ziele sind definiert?

All diese Fragen werden im nächsten Schritt, in der Entstehung der Strategie beantwortet. Lesen Sie ab dem 1. Februar, wie die Markenstrategie im Einzelnen entsteht!

Was bedeutet das?

Wir zeigen Ihnen in den folgenden 11 Monaten, wie wir unsere neue Marke sowohl konzeptionell (also die eigentliche Produktentwicklung)
als auch im Marketing entwickeln und auf den Markt bringen. Wir
erklären, wie der Wunsch nach diesem neuen Produkt entstanden ist. Und
wir zeigen, wie es später aussehen wird und wie wir die Vermarktung Stufe für Stufe planen und umsetzen.

Worum geht’s konkret?

Am Anfang einer jeden Markenentstehung steht die genaue Analyse:

• Was bietet das Produkt und warum ist das Angebot das beste?

• Wer soll angesprochen werden, was ist dieser Zielgruppe wichtig und wo erreiche ich sie?

• Was wird das Produkt leisten und welche konkreten Ziele sind definiert?

All diese Fragen werden im nächsten Schritt, in der Entstehung der Strategie beantwortet. Lesen Sie ab dem 1. Februar, wie die Markenstrategie im Einzelnen entsteht!